Wenn Kinder sterben müssen

23-11-2008 von Radioredaktion

In Unterfranken sterben im Jahr rund 70 Kinder und Jugendliche aufgrund einer schweren Krankheit. Für sie haben die Malteser vor fünf Jahren im Großraum Würzburg einen Hospizdienst eingerichtet: Inzwischen sind es über 30 ehrenamtliche Helfer, die sterbende Kinder und deren Familien begleiten.

Dominic Winkel hat mit zwei Helferinnen gesprochen, darunter die Körpertherapeutin Brigitte Gehlofen. Sie würde sich wünschen, dass die Menschen auch mal auf betroffene Familien zugehen.

Download MP3 (2:40min, 3MB)

Homepage Malteser Hospizarbeit

Auf den Spuren eines Schicksals

23-11-2008 von Radioredaktion

Kürzlich haben wir über eine Veranstaltung der Christlich-jüdischen Gesellschaft Würzburg berichtet, bei der es eine Lesung mit Gedichten von Marianne Rein gab. Das war eine junge Jüdin aus Würzburg, die am 27. November 1941 – also in dieser Woche vor 67 Jahren – deportiert und ermordet wurde.

Es ist eine ganz eigene Geschichte, wie die Biographie dieser Frau fast zufällig wieder rekonstruiert werden konnte – durch Rosa Grimm, der Geschäftsführerin der Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit in Würzburg. Lothar Reichel erzählt diese Geschichte.

Download MP3 (5:33min, 5MB)

Aller guten Dinge sind nicht immer drei

23-11-2008 von Radioredaktion

Hans Jellouschek ist Deutschlands wohl bekanntester Paartherapeut. Und er war diese Woche zu Gast bei der Katholischen Akademie Domschule im Würzburger St. Burkadushaus. Vor 200 Interessierten hielt er einen Vortrag zum Thema „Der, die, das Dritte in der Paarbeziehung – Gefährdung oder Chance“.

Regine Krieger wollte wissen, was sich hinter dieser etwas apokryphen Formel verbirgt, und hat Hans Jellouschek gefragt, was oder wen er denn meint mit „dem oder der Dritten“.

Download MP3 (3:32min, 3MB)

Fränkische Ortsnamen: Zeitlofs

23-11-2008 von Radioredaktion

Bischofsheim, Hassfurt, Gänheim oder Wasserlosen – das sind nur einige wenige der Ortsnamen aus dem Bistum Würzburg, deren Bedeutung wir erklärt haben. Jetzt geht die Serie „Fränkische Ortsnamen zwischen fromm und lustig“ zu Ende.

Denn wir sind bei Z angelangt – und widmen uns deswegen Zeitlofs: einem kleinen Ort mit rund 670 Einwohnern, gelegen im Sinntal in der fränkischen Rhön. In dem Ort tickt die Uhr etwas anders als in den Städten rundherum – vielleicht heißt er deshalb ZEITlofs. Ob das stimmt, hat Dominic Winkel den Experten Joachim Weichert gefragt. Der Grafiker hat an der Chronik zur 840-Jahr-Feier des Ortes im letzten Jahr mitgewirkt.

Download MP3 (2:47min, 3MB)

Mitten in Afrika - Teil 4

23-11-2008 von Radioredaktion

Von Unterfranken nach Tansania gibt es vielerlei Beziehungen: Zum Beispiel eine Partnerschaft der katholischen Diözesen Würzburg und Mbinga, aber auch Beziehungen der evangelischen Kirche nach Ruvuma und darüber hinaus noch viele andere Kontakte.

Einen ganz persönlichen Brückenschlag machen derzeit zwei Lehrer aus Unterfranken. Beide kommen aus der Gegend um Schweinfurt, beide sind bereits pensioniert. Haben aber noch mal ihre Schultaschen gepackt und unterrichten jetzt in Tansania. Petra Langer hat beide auf ihrer Reise durch’s Partnerbistum Mbinga getroffen. Sie stellt die beiden vor in Teil 4 ihrer Serie „Mitten in Afrika“.

Download MP3 (4:45min, 4MB)

Was Beten und Rechnen verbindet

23-11-2008 von Radioredaktion

„Alles was zählt“. Unter diesem Leitwort steht das Wissenschaftsjahr 2008, das der Mathematik gewidmet ist. Die katholische Akademie Domschule in Würzburg hat das zum Anlass genommen, eine Vortragsreihe namens „Grenzwerte“ zu starten, um über „alles was zählt“ zu diskutieren. Und zwar aus Sicht der Mathematik und der Theologie. Mehr dazu von Regine Krieger.

Download MP3 (2:36min, 2MB)


<< Vorherige Seite :: Nächste Seite >>