Pfarreiengemeinschaften: Neue Strukturen im Bistum

21-02-2010 von Radioredaktion

Wer regelmäßig Kontakt zu seiner katholischen Pfarrgemeinde hat, der hat wahrscheinlich mitbekommen, dass sich da rein organisatorisch in den letzten Jahren Einiges verändert hat:
Einen eigenen Pfarrer gibt es nicht mehr. Die über Jahre gewohnten Gottesdienstzeiten haben sich verschoben. Es taucht das Wort „Pfarreiengemeinschaft“ auf.
Den heutigen ersten Fastensonntag hat der Würzburger Bischof Friedhelm Hofmann als Datum festgelegt, an dem die Errichtung eben dieser „Pfarreiengemeinschaften“ abgeschlossen sein soll.
Petra Langer informiert.

Download MP3 (3:50min, 4MB)

Erfahrungen mit Pfarreiengemeinschaften

21-02-2010 von Radioredaktion

In der Diözese Würzburg wird am heutigen ersten Fastensonntag ein Prozeß zu Ende gebracht, der im letzten Beitrag als eine Art „Flurbereinigung“ bezeichnet wurde:
Mehrere einzelne Pfarreien werden zu einer größeren Einheit zusammen gefasst. Eine solche wird dann „Pfarreiengemeinschaft“ genannt.
Von den 164 geplanten Einheiten sind bis heute 157 errichtet.
Unterschiedliche Erfahrungen wurden dabei vor Ort gemacht.
Petra Langer blickt zunächst auf ein gelungenes Beispiel im Landkreis Miltenberg.

Download MP3 (2:55min, 3MB)

Die Seelsorge der Zukunft (Teil 1)

21-02-2010 von Radioredaktion

„Am Aschermittwoch ist alles vorbei“ heißt es in einem bekannten Karnevalsschlager. Und für die katholische Kirche in Unterfranken war dieses Jahr tatsächlich etwas noch dazu nicht besonders lustiges vorbei: nämlich ein großer Umstrukturierungsprozess, der im Jahr 2006 angestoßen worden war. Die 525 Pfarreien der Diözese sollten zu 164 Pfarreiengemeinschaften zusammen gelegt werden.

Doch während das Ziel jetzt annähernd erreicht ist, stellt sich bereits die nächste Frage: wie soll die Seelsorge in diesen neuen, großen Einheiten denn eigentlich gehen?
Burkard Vogt hat darüber mit einem Pastoralpsychologen gesprochen.

Download MP3 (3:45min, 4MB)

Die Seelsorge der Zukunft (Teil 2)

21-02-2010 von Radioredaktion

Zu allen Zeiten, so betonen Oberhirten aller Diözesen Deutschlands dieser Tage, habe sich die Kirche den äußeren Umständen angepasst, um das Evangelium wirkungsvoll zu verkündigen. Ein solcher Anpassungsprozess wurde soeben in der Kirche von Würzburg mehr oder weniger abgeschlossen: über 500 Pfarreien wurden zu 157 Pfarreiengemeinschaften zusammengeschlossen, die in Zukunft von nur noch einem Priester geleitet werden.

Diese erste Konsequenz aus dem sich immer dramatischer auswirkenden Priestermangel ist aber noch nicht der Weisheit letzter Schluss – sagt einer, der sich damit auskennt.
Burkard Vogt hat sich mit einem Pastoralpsychologen über die Zukunft der Kirche unterhalten

Download MP3 (3:27min, 3MB)

Licht aus!

21-02-2010 von Radioredaktion

Fastenzeit ist ja bekanntlich die Zeit, in der man sich gern im Weglassen übt. Sparen an Süßigkeiten, Zigaretten, Konsumgütern – da sind den Varianten eigentlich keine Grenzen gesetzt. In der Diözese Würzburg wird seit dem 17. Februar und bis zum 4. April „CO2“ gespart. Was es damit auf sich hat und wieso es deshalb demnächst im Bistum deutlich dunkler sein wird, hat einer der Organisatoren Regine Krieger erzählt…

Download MP3 (3:38min, 3MB)

Licht aus!
Nähere Infos zur Fastenaktion in der Diözese Würzburg und zur Aktion „Licht aus“ gibt's auf dieser Internetseite.

Fasten ist mehr als abspecken

21-02-2010 von KNA-Hörfunkredaktion

Die tollen Tage sind vorbei und sieben Wochen Fastenzeit stehen bevor. Viele wollen fasten und auf liebgewonnenes verzichten – keine Schokolade, kein Alkohol oder weniger Fleisch. Oft wird die Zeit auch genutzt, um ein paar Kilos zu verlieren. Aber mit einer Diät ist die Fastenzeit nicht zu vergleichen. Es geht um mehr. Denn wie jedes große Fest, braucht auch Ostern eine Vorbereitungszeit. Und als solche ist die Fastenzeit auch gedacht.

Stefan Klinkhammer hat sich mal bei Leuten auf der Straße nach der „Fastenmoral“ umgehört…

© KNA – alle Rechte vorbehalten. Dies ist ein Beitrag von KNA-Hörfunk, Weiterverbreitung nur nach Rücksprache mit der Katholischen Nachrichten-Agentur (0228 – 26 000 32).

Download MP3 (2:32min, 2MB)


::