Brundibar

03-02-2013 von Radioredaktion

„Brundibar“ – klingt so ein bisschen nach Brummelbär, einem kuscheligen Spielzeug….
Doch Brundibar ist alles andere als harmloser Kinderkram. „Brundibar“ ist Tschechisch und heißt übersetzt „Die Hummel“. Es ist auch der Titel einer Kinderoper, die 1938 komponiert wurde und 1941 in einem jüdischen Kinderheim in Prag uraufgeführt wurde. Traurige Berühmtheit erlangte die Oper, weil sie auch über 50 Mal im Konzentrationslager Theresienstadt von Kindern gespielt wurde.
Jetzt – am 13. Februar – wird sie in Würzburg zu sehen sein. An einem ungewöhnlichen Ort für ein Theaterstück: Im Museum am Dom. Dort laufen derzeit auch die Proben.
Petra Langer hat sich dort mal umgesehen. Und dann bei einer Pressekonferenz erfahren, wie viel verschieden Leute an dieser Produktion beteiligt sind.

Sechs Aufführungen von Brundibar sind im Museum am Dom geplant. Mehr Informationen und Karten gibt es unter
0931/3908-124.

Download MP3 (3:53min, 4MB)

Alle Kommentare RSS

Ihr Kommentar

No audio file allowed