Missbrauchsbeauftragte Bergmann zieht Bilanz

25-07-2010 von KNA-Hörfunkredaktion

Die Missbrauchsbeauftragte der Bundesregierung, Christine Bergmann, zieht eine erste Bilanz ihrer Tätigkeit und der Anrufe bei der Missbrauchshotline. Im Namen der Opfer plädiert sie für eine Abschaffung der Verjährungsfrist bei Missbrauchsfällen – auch als Signal der Gesellschaft, die Täter zu verfolgen, unabhängig davon, was man noch nachweisen könne. Sie fordert zudem eine wirkliche Aufarbeitung in den betroffenen Einrichtungen, lehnt aber eine Anzeigepflicht für Missbrauchsfälle ab.
Gottfried Bohl informiert.

© KNA – alle Rechte vorbehalten. Dies ist ein Beitrag von KNA-Hörfunk, Weiterverbreitung nur nach Rücksprache mit der Katholischen Nachrichten-Agentur (0228 – 26 000 32).

Download MP3 (2:37min, 2MB)

Alle Kommentare RSS

Ihr Kommentar

No audio file allowed