Neue Forschungsprojekte zur Aufarbeitung des Missbrauchs

17-07-2011 von KNA-Hörfunkredaktion

Mit zwei groß angelegten Forschungsprojekten will die Deutsche Bischofskonferenz die Aufarbeitung sexuellen Missbrauchs in der katholischen Kirche fortsetzen. Eine weitere Säule zur Aufarbeitung. Im vergangenen Jahr hatte die Bischofskonferenz sowohl eine Entschädigungslösung als auch ein Präventionskonzept für katholische Einrichtungen beschlossen. Außerdem wurden die Leitlinien für den Umgang mit den Tätern verschärft. Jetzt soll es darum gehen, verlässliche Informationen zu den Fällen des Missbrauchs, zu Vorgehensweise und Motiven der Täter und zu den Erfahrungen der Opfer zu erhalten. Neben dem Missbrauchsbeauftragten, Bischof Stephan Ackermann, sind der bekannte Kriminologe Christian Pfeiffer und der Experte für Forensische Psychiatrie, Norbert Leygraf, in die Projekte eingebunden. Unter anderem werden dabei auch die Personalakten der Bistümer ausgewertet. Gottfried Bohl berichtet…

© KNA – alle Rechte vorbehalten. Dies ist ein Beitrag von KNA-Hörfunk, Weiterverbreitung nur nach Rücksprache mit der Katholischen Nachrichten-Agentur (0228 – 26 000 32).

Download MP3 (2:54min, 3MB)

Alle Kommentare RSS

Ihr Kommentar

No audio file allowed