Aberglaube und Tiere 2 , Glücksbringer

04-09-2011 von Radioredaktion

Die meisten Menschen, die heute ein besonderes Verhältnis zu Tieren haben, sind stolze Haustierbesitzer oder Naturliebhaber. Sie mögen Bello und Co deshalb, weil sie sich so gut streicheln lassen oder treue Begleiter sind. Früher hat man allerdings noch aus einem weiteren Grund, die Nähe gewisser Tiere gesucht: Aus Aberglauben. So wie der Volksmund sagt, dass man sich vor Raben oder schwarzen Katzen hüten soll, besagt er auch, welche Wesen aus der Tierwelt so eine Art Glücksbringer sind. Interessanterweise sind es zum Beispiel nämlich auch Katzen, die früher Glück brachten, wenn sie eben nicht gerade schwarz waren…Regine Krieger hat sich mehr über tierische Glücksbringer erzählen lassen:

Download MP3 (2:35min, 2MB)

Alle Kommentare RSS

Ihr Kommentar

No audio file allowed