Altenseelsorge

20-01-2013 von Radioredaktion

Wer 50 Jahre alt wird, nimmt das gern zum Anlass, ein Fest zu veranstalten. Und dabei mit den Gästen, gemeinsam auf ein halbes Jahrhundert zurück zu blicken.

Ähnlich wie im privaten Bereich gilt das auch für „offizielle“ Einrichtungen und Angebote. So wurde in dieser Woche zu
„50 Jahre Altenseelsorge im Bistum Würzburg“ eingeladen. Da gab es genügend Gelegenheit, fünf Jahrzehnte Revue passieren zu lassen.

Petra Langer hat das Jubiläum zum Anlass genommen, mal einen Streifzug durch die Geschichte der Altenseelsorge zu machen. Für die allerersten Anfänge hat sie aber leider keine Interviewpartner mehr gefunden…

Download MP3 (4:02min, 4MB)

Facebook

25-11-2012 von Radioredaktion

Über eine Milliarde Menschen nutzt Facebook. Gerade Jugendliche tummeln sich in diesem sozialen Netzwerk: Einen Account zu haben, gilt schon fast als Muss. Auch Kaplan Norbert Becker hat Facebook für sich entdeckt – weil er gemerkt hat, dass er „seine“ Jugendlichen darüber viel besser erreicht. Mehrmals täglich loggt sich der 28-Jährige ein. Denn er will auch über das Internet ein offenes Ohr für die Probleme der Jugendlichen haben. „Seelsorge über Facebook“ nennt Becker das – und hat darüber sogar eine wissenschaftliche Arbeit geschrieben. Vanessa Biermann wollte wissen, wie er auf das Thema gekommen ist und was die Jugendlichen mit ihm über Facebook so alles besprechen…

Download MP3 (3:29min, 3MB)

Wenn die Eltern älter werden

11-11-2012 von Radioredaktion

Gut 20 Jahre vergehen in der Regel, bis man flügge ist und das Familiennest verlässt. Dann ist der Drang nach Unabhängigkeit und Selbständigkeit groß und zu den Eltern kommt man nur noch auf Besuch. Doch was passiert, wenn die Zeit kommt und die Eltern auf einmal Betreuung brauchen?
Dann tauchen auf einmal eine ganze Menge Fragen auf und vieles kann ganz schön kompliziert werden.
Wie funktioniert das eigentlich mit der Betreuung über die Sozialstation? Wie viel Pflegegeld gibt es? Was wird von mir als Sohn oder Tochter erwartet?
Um all diese Fragen geht es am Dienstagabend bei einem Vortrag zum Thema „Wenn die Eltern älter werden“ im Pfarrsaal von Hassfurt.
Petra Langer hat das Thema neugierig gemacht und sie hat die Expertinnen und den Veranstalter des Abends schon vorher getroffen.

Download MP3 (3:46min, 4MB)

Seelsorge auf der Achterbahn: Kirche im Freizeitpark

12-08-2012 von KNA-Hörfunkredaktion

Jetzt in der Ferienzeit haben sie wieder Hochkonjunktur: die zahlreichen Freizeitparks im ganzen Land. Der größte in Deutschland und einer der größten in ganz Europa ist der Europapark in Rust. Doch noch etwas ganz Besonderes zeichnet ihn aus: mitten zwischen Wasserrutschen, Karussells und Turbo-Achterbahnen steht auch eine kleine Holzkirche. Keine Show-Attrappe, sondern der Arbeitsplatz des katholischen Diakons Andreas Wilhelm und seines evangelischen Kollegen Martin Lampeitl. Sie bieten echte Seelsorge an – und ihr Angebot wird gut genutzt: Gottfried Bohl über Kirche an der Achterbahn…

© KNA – alle Rechte vorbehalten. Dies ist ein Beitrag von KNA multimedia, Nutzung und Weiterverbreitung nur nach Rücksprache mit der Katholischen Nachrichten-Agentur (0228 – 26 000 202).

Download MP3 (2:59min, 3MB)

Telefonseelsorgerin Annette Weinacht

03-06-2012 von Radioredaktion

Egal an welchem Tag im Jahr, egal zu welcher Uhrzeit – in der Telefonseelsorge sitzt immer jemand, der den Hörer abnimmt – wenn nicht gerade belegt ist.
Im letzten Jahr waren es allein in der Telefonseelsorge Würzburg über 14 000 Anrufer. Ein Team von 80 Ehrenamtlichen stemmt diese Aufgabe. Und das heuer schon seit 40 Jahren.
Natürlich braucht’s immer wieder neue Leute, die Zeit, Geduld und ein offenes Ohr für allerlei Probleme aufbringen.
Eine, die das seit vier Jahren macht, ist Annette Weinacht. Petra Langer hat sie getroffen und sie gefragt, wann und warum sie auf die Idee gekommen ist, Telefonseelsorgerin zu werden.

Download MP3 (3:31min, 3MB)

Männerwoche

13-05-2012 von Radioredaktion

Ein junger Mann mit wuscheligem Haar und unrasiert lacht einen fröhlich an – auf einem Plakat mit dem Motto:
„Unverschämt Mann Sein“.
Es soll hinweisen auf eine Veranstaltungsreihe, die es so in dieser Form in Würzburg noch nie gegeben hat: Eine Männerwoche mit Seminaren, Vorträgen, Begegnungen.
Jetzt vom 18. bis 24. Mai.
Drei Institutionen stehen dahinter – allesamt aus dem katholischen Bereich: Die Ehe-, Familien- und Lebensberatung, die Katholische Akademie Domschule und die Männerseelsorge. Schirmherr ist Oberbürgermeister Georg Rosenthal. Obwohl sie in diesem Fall nicht zur Zielgruppe gehört – stellt Petra Langer die Männerwoche vor.

Download MP3 (3:06min, 3MB)


:: Nächste Seite >>