Warum ist Weihnachten am 25. Dezember?

23-12-2012 von Radioredaktion

Wann ist eigentlich Weihnachten?
Na, morgen am 24. Dezember, werden Sie sagen. Was genau genommen nicht richtig ist. Zwar ist der Heilige Abend hierzulande bei uns der traditionelle Weihnachtsabend mit Bescherung, „Stille Nacht“ und Mitternachtsmette. Aber das Weihnachtsfest selbst ist seit altersher nach dem Kalender der römischen Kirche am 25. Dezember. Was – noch einmal genau genommen – eine Frage aufwirft, die nur auf den ersten Blick spitzfindig ist: Warum ist Weihnachten an diesem Tag? Woher um alles in der Welt wollen wir denn wissen, wann Jesus Christus geboren wurde? Lothar Reichel hat sich in diese Frage verbohrt und nur halbwegs befriedigende Antworten gefunden.

Download MP3 (4:28min, 4MB)

Zeitumstellung und Kirchturmuhren

28-10-2012 von KNA-Hörfunkredaktion

Heute Nacht wurden mal wieder die Uhren umgestellt – von Sommerzeit auf Winterzeit. Alles halbe Jahr wieder. Seit 1977, als die Sommerzeit eingeführt wurde, um den Menschen einen längeren Feierabend zu verschaffen. Einer, der davon gar nichts hält, ist Handwerksmeister Gordian Meinrad Pechmann. Und das, obwohl er von Berufs wegen mit Uhren zu tun hat: Er stellt in seinem Betrieb Turmuhren her. Den Betrieb gibt es seit 150 Jahren; vieles aber hat sich seitdem verändert – von der mechanischen zur High-Tech-Kirchenuhr… Auch der Umgang mit der Zeit hat sich verändert, beobachtet der Fachmann. Aber leider nicht unbedingt zum Guten, wie er Gottfried Bohl erzählt hat.

© KNA – alle Rechte vorbehalten. Dies ist ein Beitrag von KNA multimedia, Nutzung und Weiterverbreitung nur nach Rücksprache mit der Katholischen Nachrichten-Agentur (0228 – 26 000 202).

Download MP3 (3:24min, 3MB)

Haus Klara

16-09-2012 von Radioredaktion

Es ist eine große Anlage auf dem Weg zwischen Zell und Würzburg: Das Kloster der Oberzeller Schwestern. Hinter der wuchtigen Klostermauer gibt es Einiges zu entdecken: Einen großen Konventbau, eine prächtige Kirche, aber auch einen idyllischer Kräutergarten…..
Ebenfalls dort zu finden: Das Haus Klara. Ein Bildungshaus, das in den letzten drei Jahren umfassend renoviert wurde. Jetzt an diesem Wochenende laden die Schwester zur Wiedereröffnung ein.
Petra Langer hat mit der Hausleiterin, Schwester Katharina, einen Rundgang durch‘s neugestaltete Haus gemacht. Als erstes hat sie sich gleich mal ein Schlafzimmer zeigen lassen.

Download MP3 (3:25min, 3MB)

Kirchenburgmuseum in Mönchsondheim

02-09-2012 von Radioredaktion

Eingebettet in die Landschaft des Steigerwaldvorlands, nahe der Weinstadt Iphofen ist es zu finden: das Kirchenburgmuseum Mönchsondheim – das „Kleinod unter den fränkischen Freilandmuseen“ wie die Website stolz verkündet. Nicht nur jetzt in den Sommerferien ein gutes Ausflugsziel- das Kirchenburgmuseum bietet sowohl bei jedem Wetter als auch jedem Publikum ein abwechslungsreiches Programm. Regine Krieger war dort- und hat sich zunächst erst mal erklären lassen, was eine Kirchenburg überhaupt ist.

Download MP3 (3:15min, 3MB)

Filmtipp: "Wer's glaubt, wird selig"

19-08-2012 von KNA-Hörfunkredaktion

Am Donnerstag ist die neue Komödie „Wer‘s glaubt, wird selig“ von Regisseur Marcus H. Rosenmüller in den Kinos gestartet. Ähnlich wie in seinem Kultstreifen „Wer früher stirbt, ist länger tot“ nimmt er dabei wieder kuriose Seiten seiner bayerischen Heimat auf die Schippe.
Filmstar Christian Ulmen spielt den Wirt Georg. Ihm schwimmen in seinem Dorf Hollerbach alle Felle davon. Eine neue Attraktion muss her – am besten eine Wallfahrt.

Gottfried Bohl macht Laune auf den Film…

© KNA – alle Rechte vorbehalten. Dies ist ein Beitrag von KNA multimedia, Nutzung und Weiterverbreitung nur nach Rücksprache mit der Katholischen Nachrichten-Agentur (0228 – 26 000 202).

Download MP3 (2:53min, 3MB)

10 Jahre Fränkischer Marienweg

12-08-2012 von Radioredaktion

Mainfranken bei warmem Wetter: Da zieht es einen am Wochenende nach draußen, um Zeit an der frischen Luft zu verbringen. Wer sich dabei gern bewegt, kann z.B. auf dem Fränkischen Marienweg laufen gehen, einem Wander- und Radelweg entlang verschiedener Wallfahrtsorte im Bistum. Seit genau 10 Jahren gibt es ihn jetzt. Freiwillige laufen regelmäßig auf seinen Pfaden, um zu schauen, ob die Markierungen noch gut sichtbar sind, ein extra Wanderführer zum fränkischen Marienweg wurde erst letztes Jahr neu überarbeitet. Mit viel Liebe wird das Projekt „Marienweg“ innerhalb der Diözese also betreut- Regine Krieger hat mit dem Initiator gesprochen, der damals vor 10 Jahren „die Schätze vor der eigenen Haustür heben“ wollte.

Download MP3 (1:47min, 2MB)


:: Nächste Seite >>